portuguêsdeutsch

Fado Sul

30. April 2010, 20.30 Uhr




Portugiesischer Themenabend

mit Fado und Spezialitäten

 

Daniela Bauer - Gesang

André Herteux - Klassische Gitarre

Luís Maria Hölzl - Portugiesische Gitarre

 

Im Süden Europas liegt Lissabon, und nur in dieser faszinierenden Metropole, einem Schmelztigel, wo Portugiesen mit Reisenden aller Länder in ständigem Austausch leben, konnte eine urbane Musik entstehen, die verschiedenste musikalische Einflüsse zu einer solch vollkommenen Verbindung bringt, dass ein neuer, ureigener Stil entsteht – der Fado.

Aus dem Süden Deutschlands kommen Daniela Bauer, Luís Hölzl und André Herteux, die sich als Fado Sul dieser faszinierenden Musik verschrieben haben. Sie interpretieren den Fado in der klassischen Besetzung: Die silbrig glitzernden Melodielinien der guitarra portuguesa Luís Hölzls umspielen in immer neuen Wendungen den dunkel volltönenden Sopran von Daniela Bauer. Der warme Klang der klassischen Gitarre von André Herteux verleiht dieser intimen Zwiesprache ihr harmonisches und rhythmisches Fundament. Gemeinsam durchschreiten sie die ganze emotionale Bandbreite des Fado, die sich durchaus nicht auf die sprichwörtliche saudade, die sehnsüchtige Wehmut, beschränkt, sondern von tiefempfundenem Schmerz bis zu ekstatischer Freude reichen kann.

 

Todo isto existe
Todo isto e triste

Todo isto e fado

Das alles existiert
Das alles gibt es
Das alles ist Fado

 

Kennengelernt haben sich die drei jungen Musiker während ihres Musikstudiums, und ihre profunde klassische Ausbildung ist es, die ihnen einen individuellen Zugang zur Welt des Fados ermöglicht hat. Denn der Fado ist noch immer eine Musik, die weitgehend mündlich überliefert wird, was dazu geführt hat, dass sie außerhalb Portugals äußerst selten aktiv ausgeübt wird, ungeachtet ihrer internationalen Popularität. Fado Sul haben sich den besonderen Interpretationsstil der fadistas mithilfe minutiöser Transkriptionen der Tonaufnahmen von Amalia Rodrigues, der bedeutendsten Fadosängerin, erarbeitet, um ausgehend von dieser Erfahrung einen eigenen Stil zu entwickeln. Zudem konnte Luís Hölzl, der selbst portugiesische Wurzeln hat, seine Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit Größen der portugiesischen Fado-Szene wie Cristina Branco und Bernardo Couto einbringen.

 

Das Repertoire von Amália Rodrigues bildet den Schwerpunkt in den Programmen von Fado Sul. Die stilistische Flexibilität der Musiker ermöglicht es der Gruppe jedoch, andere klassische Fados zu integrieren und zuweilen mit brasilianischen Chorinhos oder spanischen Coplas einen willkommenen Kontrast zu setzen.