portuguêsdeutsch

Lesung mit José Eduardo Agualusa

25. Oktober 2010, 20.30 Uhr


© A1 Verlag


Faustino Manso, ein berühmter angolanischer Musiker, hinterlässt sieben Frauen und 18 Kinder. Als seine jüngste Tochter Laurentina von ihrem leiblichen Vater erfährt, reist sie nach Angola, um mehr über sein turbulentes Leben herausfinden. Die Spurensuche wird zu einer abenteuerlichen Reise durch die Vielfalt des südlichen Afrika und führt in eine Welt voller Musik, Poesie und Leidenschaft.

 

"Agualusa beherrscht die Kunst, das Alte in der Vereinigung mit dem Neuen zu porträtieren, das Einheimische im Flirt mit dem Fremden. Kultur ist Bewegung. Und Tradition, zumindest gute Tradition, ist gelingende Angleichung der Vergangenheit an die Gegenwart. In diesem Sinne ist Afrika voll vieler guter Traditionen. Und Agualusa ist deren Chronist. Er zeigt einen Kontinent in schöpferischer Unruhe, voller Leiden zwar, aber auch beschwingt von den Rhythmen der Globalisierung. Selten hat ein Autor diesen Schwung so feinsinnig und intelligent erfasst wie Agualusa. Und was für ein Glück, dass seine Romane einen so kunstvollen Übersetzer gefunden haben wie Michael Kegler."

Kersten Knipp, Neue Zürcher Zeitung

 

Veranstalter: Muffatwerk in Zusammenarbeit mit A1 Verlag, Lusofonia e.V. und Buchhandlung Lentner