portuguêsdeutsch

veículoSUR

Oktober 2018


© veículoSUR


© veículoSUR


veículoSUR ist eine Plattform für künstlerisches Netzwerken, die sich als weltweit wandernde Residenz manifestiert. Ziel sind die Begegnung und der Dialog zwischen Künstlern aus verschiedenen Ländern. Dies bedeutet (Reise-)Bewegung und Reflexion. veículoSUR lädt dazu ein, sich den wirtschaftlichen, sozialen, politischen und künstlerischen Kontexten eines jeden Ortes anzunähern und die Art und Weise, wie Künstler Kunst am jeweiligen Ort produzieren, kennenzulernen.

 

An vier Orten kamen zwischen Juli und September ortsansässige und internationale Künstler miteinander in Kontakt: Montevideo/Uruguay, Santiago/Chile, São Paulo/Brasilien und Lyon /Frankreich. München stellt den Sitz der Projektplanung und -koordinierung dar. Der offizielle Auftakt fand am 10. Juni mit einem Konzert von Dandara statt und nun erfolgt der Abschluss dieses Projekt-Zyklus in München vom 1. bis 14. Oktober in der Tanztendenz und im Schwere Reiter:

 

PROGRAMM

Samstag, 06.10. 19h erstes Showing (Ort: Tanztendenz)
Freitag, 12.10. 20h Showing und Konzert von Paulo Monarco (Ort: Institut Français)
Sonntag, 14.10. 11-14h Wir erteilen uns den Auftrag - Ein Gespräch über artist-based Arbeitsstrukturen und Netzwerke im Rahmen von Rodeo (Ort: Tanztendenz)

 

KÜNSTLER*INNEN:

Marcos Harriague (Montvideo, Uruguay)

Produzent und Dozent für Zeitgenössischen Tanz. Seine künstlerischen Studien bewegen sich zwischen Psychologie und darstellender Kunst. Mit der Casa Almargen in Montevideo schafft er einen interdisziplinären Raum mit einem künstlerisch-therapeutischen Ansatz.

 

Daniela Álvarez (Santiago, Chile)

Choreographin, Darstellerin und zertifizierte Feldenkrais-Therapeutin. Sie untersucht die Verbindung zwischen der Feldenkrais-Methode und Themen der sozialen und kulturellen Vielfalt, um eine inklusive Ausbildung in der Kunst zu erreichen.

Mehr

 

Fafi Prado (São Paulo, Brasilien)

Die Künstlerin und Kunsterzieherin erforscht die Konstellation zwischen Raum und Körper auf der Straße und deren poetischen Entfaltungen. Dabei hinterfragt sie die Rolle des Künstlers in der Gesellschaft – seine Funktion, Zeitgemäßheit und Notwendigkeit. 

Mehr

 

Lola Asand (alias Antunes) (Lyon, Frankreich)

Performerin und Bühnenbildnerin aus Nantes. Als vielseitige Künstlerin bewegt sie sich zwischen Installation, Skulptur, Performance und Bühnenbildgestaltung und führt ihre eigenen Forschungen  zu dem Verhältnis von menschlichen und nicht-menschlichen Körpern fort.

 

Anta Helena Recke (München, Deutschland)

Die Regisseurin und Performerin arbeitete mit Gintersdorfer/Klaßen, Philippe Quesne und Amir Reza Koohestani. 2017 erhielt sie das Theaterstipendium der Stadt München. An den Münchner Kammerspielen kopierte sie „Mittelreich“ von Anna-Sophie Mahler mit schwarzen SchauspielerInnen. Die Inszenierung wurde zum Theatertreffen Berlin 2018 eingeladen.

Mehr 

 

Mehr zu veículoSur

 

Konzept: Marcela Olate, Thais Ushirobira, Maëlys Meyer und Mario Lopes

Produktionsleitung: Mario Lopes (München). Produzentin: Daniela Hölzl (München)

 

Mit freundlicher Unterstützung von Goethe Institut (München, São Paulo, Santiago), SESC São Paulo, Tanztendenz e.V. München, INAE und GEN Montevideo, Institut Français Paris und München, Kulturreferat der Landeshauptstadt München, NTH8 und Emmetrop, Lyon, LUSOFONIA e.V.

Logo_Goethe  Logo_Kulturreferat-Muenchen  Logo-Tanztendenz

 

veículoSUR ist ein Projekt der PlattformPLUS, eine Plattform für künstlerisches Schaffen, etabliert zunächst zwischen São Paulo und München, um Schnittstellen der Kulturen zu erleben und dabei über das Erwartbare hinaus die Kultur des Anderen zu erfahren.