portuguêsdeutsch

Para que o céu não caia / For the Sky Not To Fall

Dienstag, 05. September 2017, 20:30 Uhr


© Lia Rodrigues / Sammy Landweer


“Wir tanzen zu den Rhythmen der Maschinen und Autos, Helikopter und Sirenen. Wir tanzen bei Regen, Sturm und sengender Sonne. Wir tanzen als Opfergabe und Tribut, um nicht zu verblühen, zu bleiben und zu verrotten, um die Luft in Bewegung zu versetzen und uns auszuweiten, um zu träumen und die Finsternis zu erkunden. Wir tanzen, um zu Glühwürmchen zu werden, um schwach zu sein und Widerstand zu leisten. Wir tanzen in der Hoffnung, lebendig zu bleiben.“ Lia Rodrigues

 

Lia Rodrigues, sicherlich die wichtigste Choreografin Südamerikas und zentrale Figur des zeitgenössischen Tanzes in Brasilien, zeigt auch in ihrem neuen Stück Para que o céu não caia / For the Sky Not To Fall den harten und existenzialistischen Kampf des menschlichen Zusammenseins. Emotional bewegend und extrem physisch mit einer zugleich eindrücklichen und vielschichtigen Bildsprache reflektiert sie klug globale Themen wie den Umgang des Menschen mit der Natur, den Klimawandel, den Mensch an sich als soziales und gleichzeitig asoziales Wesen und hinterfragt dabei unsere Möglichkeiten zur Wiederherstellung der Harmonie von Mensch und Natur. Wie sie selbst sagt: „Wir tanzen in der Hoffnung, lebendig zu bleiben.“

 

Tickets: VVK 16 € zzgl. Gebühren (bei allen bekannten VVK-Stellen), AK 19 €, erm. 12€

 

Muffathalle

Zellstr. 7

www.muffatwerk.de 

 

Mehr Infos: www.liarodrigues.com 

Trailer: https://vimeo.com/169761985

 

Veranstalter: Muffatwerk im Rahmen von Access to Dance, mit freundlicher Unterstützung von Lusofonia e.V.

Access To Dance wird ermöglicht durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst und den Bezirk Oberbayern.

 

Choreographie & Konzept: Lia Rodrigues

Tanz & Entwicklung in enger Zusammenarbeit mit Amália Lima, Leonardo Nunes, Gabriele Nascimento, Francisco Thiago Cavalcanti, Clara Castro, Clara Cavalcante, Dora Selva, Felipe Vian, Glaciel Farias, Luana Bezerra, Thiago de Souza

Choreografische Assistenz: Amália Lima

Dramaturgie: Silvia Soter

Licht: Nicolas Boudier

Künstlerische Assistenz & Fotographie: Sammi Landweer

Bühnentechnik: Nicolas Stéphane Boudier, Magali Foubert

Produktion, Verwaltung & Booking: Thérèse Barbanel


Produktion: Lia Rodrigues.

Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Kampnagel (Hamburg), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt am Main), tanzhaus nrw (Düsseldorf), Montpellier Danse Festival, Festival d’Automne à Paris, Centquatre (Paris), Prefeitura da Cidade do Rio de Janeiro/Secretaria Municipal de Cultura programa Cultura Viva. In Zusammenarbeit mit: Redes da Maré. Gefördert durch: Kulturstiftung des Bundes.