portuguêsdeutsch

ResidenzPLUSbrasil16 im Schaufenster der Färberei: Okkupation Projeto (Ausstellungen)

7. März bis 23. April 2016 in der Herzog-Wilhelm-Str. 6 (Anfang der Fußgängerzone)


Patricia Black am 24. Februar 16 im Schaufenster


Caroline Ricca Lee am 15. Februar 16 im Schaufenster


Dudu Tsuda: Promenade - Work in Progress


© Danilo Oliveira


Nach einem Aufenthalt von Künstlern aus São Paulo 2013 in der Villa Waldberta verwirklicht die PlattformPLUSbrasil von Januar bis März 2016 eine weitere Residenz. Sieben Künstler aus Südamerika nehmen die Bewegungen des Südens als Ausgangspunkt für ihre in der Villa Waldberta zu entwickelnden künstlerischen Prozesse. Patricia Black, Dudu Tsuda und Danilo Oliveira sind drei der Stipendiaten, Caroline Ricca Lee ist als Gast dabei.

 

Programm:

7. bis 11. März 2016:

Ich bin ein Gespenst Du siehst mich nicht

Installation von Patricia Black

Das vorgestellte Projekt (Text und Fotos) predigt in seiner Redundanz das eigene Formkonzept: das Gespenst als unsichtbarer Beschatter; das Kunstwerk und sein Medium unsichtbar für die, die vorübergehen, und trotzdem auch sie Beschatter.

 

 

14. bis 18. März 2016:

"Cartografias Vestíveis/Tragbare Kartografien“

von Caroline Ricca Lee, Soundtrack: Dudu Tsuda

Die Installation zeigt Kleidungsstücke in ihrer Verschmelzung mit der Identität des Subjekts

und wie diese Einheit nur eine Audrucksmöglichkeit, nur eine Sprache und nur ein Erleben vorsieht. Während der Mensch im Kern ein Körper ist, wird das Erleben der Wirklichkeit von Fleisch, Haut und Kleidung, die es bedecken, begrenzt. Kleidung schafft Identität und ist die zeitlose Erinnerung des Subjekts.

Http://rabbitmouth.tumblr.com

 

21. bis 25. März 2016:

Ausstellung des kreativen Prozesses für die Aktionen und Performances der urbanen Intervention „Promenade“ (19.3. in Haidhausen) von Dudu Tsuda

Konzeption und Leitung: Dudu Tsuda

Umsetzung: Dudu Tsuda und Zamira Duque

 

30. März bis 23. April:

Ohne vorherige Genehmigung. Wandmalerei von Danilo Oliveira

Das Wandgemälde wird vor den Augen der Passanten erstellt. Auf der Grundlage von freier Improvisation werden die äußeren Einflüsse aufgenommen, verschlüsselt und in Farben und Formen umgesetzt, das Ergebnis ist unvorhersehbar. Grundmaterial für den Aufbau des Gemäldes ist der fortwährende – sei es physiche, soziale und/oder politische – Dialog mit dem Ort und der ihn umgebenden Gegenwart.

 

Immer aktuell: www.facebook.com/PLUSbrasil

 

Eine Veranstaltung der Plattform PLUSbrasil von HumaVida und Lusofonia e.V.

mit freundlicher Unterstützung des Künstlerhauses Villa Waldberta, des Kulturreferats München und der Färberei, Einrichtung des Kreisjugendrings München-Stadt.

 

lh m vwal             goe     

 

faerberei       kjr-m