portuguêsdeutsch

Showing II & Konzert Paulo Monarco

Freitag, 12. Oktober 2018, 19:30 Uhr


© Paulo Monarco


© Paulo Monarco


© Paulo Monarco


8 Wochen, 5 verschiedene Orte, unterschiedliche Menschen aus verschiedenen Kunstgenres und intensive Diskussionen und Erfahrungen über Fremdkörper, sozio-historische Prägung, Rassismus, Sexismus und soziale Normen prägen die Wanderresidenz veículoSUR. Wie wirken sich soziale Normen und physische wie psychische Grenzen auf eine Zusammenarbeit aus? Lässt sich die gelebte Gruppendynamik und ihre Konflikte für ein Publikum erfahrbar machen? Die Künstler der plataforma, Marcos Harriague, Daniela Álvarez, Fafi Prado und Anta Helena Recke teilen ihre Erfahrungen aus der Wanderresidenz und zeigen ein work in progress.

 

Paulo Monarco: Komponist und Sänger aus Cuiabá, Mato Grosso, Brasilien hat bereits mit zahlreichen Künstlern wie Zeca Baleiro, Aíla, Lenine, Duda Brack, Chico César, Graça Cunha, Celso Viáfora, Dulce Quental zusammen gearbeitet. 2010 veröffentlichte er seine erste Soloplatte Malabares com farinha, 2016 Dois tempos de um lugar zusammen mit Dandara. Paulo Monarco ist Mitgründer des musikalischen Ateliers Cobogó, und produziert in seinem permanenten Musiklabor Tanzplatten, Filme und Werbung.

Folklorischer Tanz und Musik aus dem brasilianischen Staat Mato Grosso kreuzen sich mit einem experimentellen ästetische Pop, dessen aktuellstes Resultat das Album Abriram-se As Veias ist.

 

Eintritt frei

 

Institut Français

Kaulbachstraße 13

www.muenchen.institutfrancais.de

 

Mehr Informationen: http://plattformplus.com/veiculosur/index.html

 

Mit freundlicher Unterstützung von Goethe Institut (München, São Paulo, Santiago), SESC São Paulo, Tanztendenz e.V. München, INAE und GEN Montevideo, Institut Français Paris und München, Kulturreferat der Landeshauptstadt München, NTH8 und Emmetrop, Lyon, LUSOFONIA e.V. 

Logo_Goethe  Logo_Kulturreferat-Muenchen  Logo-Tanztendenz

 

veículoSUR ist ein Projekt der PlattformPLUS, eine Plattform für künstlerisches Schaffen an mehreren Orten der Welt. Etabliert zunächst zwischen São Paulo und München, um Schnittstellen der Kulturen zu erleben und dabei über das Erwartbare hinaus die Kultur des Anderen zu erfahren. In München kommt der letzte Teil der Residenz vom 01.-14. Oktober nun zum Abschluss.

 

Konzept: Marcela Olate, Thais Ushirobira, Maëlys Meyer und Mario Lopes

Produktionsleitung: Mario Lopes (München). Produzentin: Daniela Hölzl (München)